Malte Andritter

Malte Andritter ist freier Theatermacher, Gamedesigner und Kulturvermittler, dessen Projekte sich durch den partizipativen Charakter auszeichnen. In Form von theatralen Feldforschungen mit Civil Artists entstehen seit September 2020 an der Westküste Film- und Theaterproduktionen im öffentlichen Raum und an anderen Orten fernab der klassischen Bühne.
Seit Juni 2021 engagiert er sich kulturpolitisch im Vorstand des fdk_sh und arbeitet an seiner Vision, Künstler*innen-Residenzen in Schulen zu verankern.
Von 2011 bis 2015 absolvierte er sein Bachelorstudium der Szenischen Künste an der Universität Hildesheim. In der Studienzeit gründete er die Performancegruppen Mennerdy und BwieZack.
Von 2015 bis 2020 war er Theaterpädagoge, Hausregisseur, Gamedesigner, Projekt- und Festivalleiter am Volkstheater Wien sowie Dozent für Theatervermittlung und Gametheater. 2018 wurde er mit seinem Team für das Stadtteilprojekt #Wien5 — Die Kunst der Nachbarschaft mit dem Dorothea-Neff-Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr übernahm er die Funktion der nationalen Jury des STELLA19-Darstellender. Kunst.Preis für junges Publikum der Assitej Austria.
2021 erhielt er das Stipendium mit drei Mitstreiter*innen für das Programm flausen+. Seit 2022 entwickelt er mit seinem neu gegründeten Kollektiv Prinzip Rauschen recherchebasierte Performances im ländlichen Raum. Malte Andritter kuratiert das Festival des Theaters für junges Publikum Augenblick mal! 2023 in Berlin.

Figurentheater

Musiktheater

Partizipative Formate

Performance

Schauspiel

Tanz

Erwachsene

Jugendliche

Kinder

Feste Spielstätte

Tournee

Festival-Veranstalter

Malte Andritter
Am Belmermoor 83
25541 Brunsbüttel
www.malteandritter.de
malte.andritter@gmail.com

Prinzip Rauschen
www.prinzip-rauschen.de